Danach kehrte für einige Zeit Ruhe in den Verein ein, bis am 18.04.91 eine Nachricht in der Neuen Osnabrücker Zeitung den Verein aufschreckte und die Telefondrähte "glühen" liess.
alt
alt


Es stellte sich die Frage, ob der Poller eine Hausmülldeponie werden soll, wie es der Anzeige in der "NOZ" zu entnehmen war. Eilige Rückfragen bei den zuständigen Behörden führten zu keinem Ergebnis. Bereits am nächsten Tag konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Denn ebenfalls in der "NOZ" wurde darauf hingewiesen, dass im Vertrag in Auszügen veröffentlichtem Interview nie vom "Schwarzen See" gesprochen wurde.
Am 15.07.92 nun konnte unser Vereinswirt und langjähriger Vorsitzender mit seinem - unserem - Clublokal sein 25 jähriges Bestehen feiern, wozu natürlich auch eine Delegation des O.S.F.C. erschienen war. In diesem Zusammenhang wollen wir diese Zeilen auch nutzen und uns bei Karl Widera und seiner Frau dafür bedanken, dass er dem Verein in den letzten 25 Jahren stets ein Anlaufpunkt für unsere mehr oder weniger feierlichen Veranstaltungen bot.
Gleichzeitig wollen wir unserer Hoffnung Ausdruck geben, dass dieses auch noch mindestens die nächsten 25 Jahren so bleiben wird. Denn trotz der in letzter Zeit in allen Angelvereinen positiven Mitgliederentwicklung zeichnet sich doch ab, dass wir unser Hobby aufgrund der sich ändernden Einstellung der öffentlichen Meinung gründlich überdenken müssen.
Neue Wege in der Ausübung der "Sport" - Angelei müssen gefunden werden, um einen Angelverein, und damit meine ich speziell auch den O.S.F.C., auch zukünftig auf einem soliden Fundament stehen zu haben.
Mitte 1995 hörte aus beruflichen Gründen unser Ausbilder, für die Vorbereitung auf die Sportfischerprüfung, Rolf Butke aus. Was nun? Der Vorstand musste andere Vereinsmitglieder finden und fand in Stephan Meyer, Wilhelm Biedermann und Rainer Miletic freiwillige.
Bis heute ist Wilhelm Biedermann leidenschaftlich als anerkannter Ausbilder und Rainer Miletic als Koordinator tätig. Ende des Jahres 1995 tritt der 1. Vorsitzende Joachim Baller, der die Geschicke des Vereins erfolgreich führte, aus gesundheitlichen Gründen zurück und auch Harald Niemann, der seine Aufgaben als Schriftführer mit vollem Angangement ausgeübt hat, zog es aus beruflichen Gründen an einen anderen Ort.
Rainer Miletic, der 1992 in den Verein eintrat und schon ab dem 10.12.93 als 2. Vositzender, dann am 10.12.95 zum 1. Vorsitzenden von Joachim Baller vorgeschlagen und gewählt wurde. Weiter wurden Reinhard Grote als 2. Vorsitzender, Klaus Tobergte als Kassenwart und Stephan Baller als Schriftführer gewählt. Peter Diekkamp übernahm die Aufgaben des Gewässerwartes, Johannes Winter die des Jugendwartes. 1996 wurde der Goldbach auf eine Länge von 6.3km neu gepachtet.