Das Projekt wird geboren:
 
Die Idee entstand aus einem Telefonat mit einem Mitglied, das mit seinen 74 Jahren nicht mehr so gut zu Fuß ist, aber immer noch gerne Angeln möchte. Nur, so sagte er mir, er habe Angst über irgendeine Wurzel zu stolpern oder die Böschung herunter zu rutschen.
Es musste also eine Stelle errichtet werden, wo Angeln gefahrlos möglich ist. Nur wie sollte diese aussehen?
Anregungen erhielten wir vom Handicap Angelverband für behinderte Angler.
Der Gedanke war also gleich, eine behindertengerechte Angelstelle muss her.
Wir nahmen Kontakt auf mit den Behindertenforen der Stadt Osnabrück und Gemeinde Wallenhorst und vereinbarten eine Gewässerbegehung.
Eine Woche später meldete sich die Vorsitzende des Blindenverbandes, die ebenfalls Interesse zeigte und sich ein Bild vor Ort machte.
 Der Entschluss stand fest: Erstellung einer Behinderten-Angelstelle
 
 
Die Vorgaben:

- Die Angelstelle muss unmittelbar vom Auto erreichbar sein.

- Schutzgeländer zum See in geeigneter Höhe.

- Gepflasterter Boden mit nicht mehr als 3% Gefälle.

- Ausreichend Platz für zwei Angler.

- Kescher und Angel-Freiraum

Mit freundlicher Unterstützung:                                               alt

Frau Mathiske
Behindertenforum der Stadt Osnabrück
Frau Fietz
Behindertenforum der Gemeinde Wallenhorst
Frau Stübbe
Blindenverband

alt

Es geht nur mit schweren Gerät...

Baubeginn2.JPG

 Leider musste auch ein Baum gefällt werden...

Baubeginn4.JPG

Vorbereitung des Bodens....

Baubeginn3.JPG

Vielen Dank für die Unterstützung der Firma....